Bei den gerade stattfindenden TV-Aufnahmen für Impact Wrestling staunten die Fans nicht schlecht. Der für TNA-Fans gewöhnliche 6-seitige Wrestling-Ring scheint Geschichte zu sein.

Ja, es stimmt. Mit dem Hexagon hob man sich von der Konkurrenz ab. Und es sieht natürlich klasse und einfach anders aus. Jedoch hat der 6-seitige Ring auch seine Nachteile und dem Vernehmen nach sollen viele Wrestler eher unglücklich mit der Konstruktion gewesen sein. Mehreren Medienberichten zufolge sollen diverse Performer ihre Bedenken in der Führungsriege von Impact Wrestling geäußert haben.

Nun scheinen die neuen Offiziellen rund um Scott D’Amore und Don Callis in Absprache mit Ed Nordholm eine Entscheidung getroffen haben.

Der für amerikanische Verhältnisse eher ungewöhnliche Ring war in erster Linie gewählt worden um sich von der WWE abzuheben. In Mexiko hingegen wird diese Art relativ oft genutzt.

Viele Fans und Kenner der Szene sehen den 6-seitigen Ring kritisch, weil er zum einen die Geschwindigkeit aus den Matches nimmt und zum anderen die Umstellung für neu ankommende Wrestler etwas dauert.

Wenn man ehrlich ist und sich die Matches rund um 2011 und 2012 ansieht bemerkt man auf jeden Fall wie schnell und atemberaubend die Kämpfe oft waren. Das war in den letzten Monaten nicht oft der Fall. Nun es mag nicht nur an der Konstruktion liegen aber es könnte ein Mitgrund sein.

Es bleibt abzuwarten ob dieser Schritt der Entwicklung von Impact Wrestling hilft und ob in naher Zukunft wieder vermehrt Athleten auch aufgrund dieser Entscheidung den Sprung zu Impact wagen.