Wenn man von heute 5 Jahre zurück drehen würde, wäre der Kader von Impact Wrestling aus heutiger Sicht die absolute Weltklasse.

Viele Jahre sind vergangen in denen die TNA Originale abgewandert, aufstrebende Stars verheizt und Turbulenzen im Management das Geschehen bestimmt haben. Nur wenige male ist es bei IMPACT in den Medien wirklich um Wrestling oder die Show selbst gegangen. Mehr im Fokus standen die diversen Querelen und scharenweise Abgänge der Wrestler.

Wenn man den Blick zurückt wagt würde man AJ Styles, Bobby Roode, Sting, Eric Young, Samoa Joe oder auch James Storm sehen. Dazu noch Altstars wie Hulk Hogan und Größen außerhalb des Rings wie Eric Bischoff.

Noch nicht mal eingerechnet sind hier absolute Könner wie Christopher Daniels oder Kazarian, Alex Shelley oder Mickey James die heute anderswo ihre Brötchen verdienen. Und man sieht auch, dass es nicht unbedingt die WWE oder Impact sein muss um relevant zu bleiben. Auch bei Ring of Honor oder Lucha Underground kann man heutzutage auf höchstem Niveau bleiben und dann bei Bedarf den Wechsel auf die große Bühne wagen.

Für viele Kritiker stand nach den vielen Abgängen der Superstars von TNA Wrestling das Ende der Liga besiegelt. Viele Jahre später und heute im Jahr 2018 ist IMPACT noch immer am Leben. Die ganz klingenden Namen sind nicht mehr die Essenz der Show, vielmehr werden wieder neue Leute ausgebildet. Und ein paar ins Boot geholt die bei der WWE derzeit keinen Platz finden.

 

Johnny Impact
Früher besser bekannt unter dem Namen John Morrison in der WWE oder Johnny Mundo bei Lucha Underground und Triple A in Mexiko. Über viele Jahre hinweg war es ein Wunsch vieler Fans den Highflyer bei Impact zu sehen. Seit einigen Monaten ist er nun dabei, genauso wie seine Frau Taya Valkyrie und dem Namen Impact entsprechend schlug sein Wechsel hohe Wellen. Johnny Impact dürfte früher oder später mit ziemlicher Sicherheit den World Champion bei Impact Wrestling geben, in den letzten Wochen tastete er sich bereits heran und man darf gespannt sein wie er sich als Top Man macht.

Austin Aries
Sein Abgang zur WWE vor einigen Jahren hat sich nicht als Erfolg herausgestellt. Im Gegensatz zu Bobby Roode oder AJ Styles konnte er nicht den ganz großen Durchbruch schaffen. Nichtsdestotrotz hat Austin Aries keine bitteren Gefühle zum vormaligen Arbeitgeber, er schätzte die Chance und hat daraus gelernt. Und jetzt als World Champion von Impact Wrestling, IPW und Defiant hat er wohl den Lauf seines Lebens im Wrestling Business. Austin Aries hat den Look, das Können und die Fanbasis um einer der größten Wrestler in Geschichte von Impact Wrestling zu werden. Vor allem seine vielseitige Einsetzbarkeit sollten eine Bereicherung für das Programm in der Impact Zone sein.

KM
Einer der weniger bekannten Wrestler ist KM, oder Kevin Mathews. Der großgewachsene Athlet verkörpert den Inbegriff des bösen Jungen im Wrestling Geschäft. Er hat gute Anlagen am Mikrofon und kann die Zuseher bei Laune halten, außerdem hat er trotz seiner Größe auch technisch einiges drauf. Mit 35 Jahren befindet er sich noch nicht am Ende seiner Entwicklung wie es viele seiner Vorgänger bei TNA beweisen, die mit knapp 40 noch den Sprung zur WWE und ins Main Event schafften.

Brian Cage
Dass Brian Cage zukünftig zu den ganz großen bei IMPACT zählen könnte wurde nicht nur durch sein aggressives Debüt bemerkbar. Dieser Muskelmann spielt in den Planungen von Impact Wrestling eine entscheidende Rolle wie auch diverse Aussagen von Don Callis und Scott D’Amore beweisen. Brian Cage konnte in letzter Zeit vor allem bei Lucha Underground einen bleibenden Eindruck hinterlassen. In der Impact Zone wird Cage in den nächsten Wochen jedenfalls in mehreren Squash Matches sein Können unter Beweis stellen bevor er für höhere Aufgaben und die Titelszene berufen wird. Cage ist nicht das erste Mal bei Impact, er war in den Jahren zuvor schon mehrmals bei One Night Only Specials aufgetreten.

Matt Sydal
Der Mann mit dem wohl besten Moonsault in der Wrestlingszene. Leider gelang Sydal aber nie wirklich der ganze große Durchbruch. Bei Impact scheinen die Verantwortlichen erstmals richtig auf ihn zu setzen, wie die Anzahl der Auftritte eindeutig beweist. Für Matt Sydal ist alles möglich, von der X-Division bis zum World Champion.

Eli Drake
Der Namer of Dummys ist der absolute König wenn es um Promos oder generell Rhetorik im Wrestling Geschäft geht. Niemand kann Eli Drake sprachlich das Wasser reichen und das weckt auch Begehrlichkeiten. Deswegen rechne ich früher oder später mit einem Abgang zur WWE, dort wo er auch ausgebildet wurde.

Dezmond Xavier
Die neue junge Garde der X-Division ist endlich da und mit Dezmond Xavier das Paradebeispiel. Xavier besticht durch seine schier unglaublichen Moves und kann auch am Mikrofon überzeugen. Mit gerade einmal 28 Jahren ist für Dezmond Xavier noch alles möglich und seine Entwicklung noch lange nicht zu Ende.

Kongo Kong
Genauso wie KM wurde auch Kongo Kong von Jeff Jarrett an Bord geholt. Kong besticht durch seinen außergewöhnlichen Look und kann durch seine besondere Erscheinung definitiv Eindruck schinden. Und dazu benötigt er nicht viel zu sprechen, in Zusammenarbeit mit einem gut gewählten Manager wie Jimmy Jacobs ist er eine gelungene Alternative zu den Highflyern und kann als „Aufräumer“ immer gut gebraucht werden.